KI in der Videoüberwachung: Freiheitsrechte bewahren, AI Act national nachschärfen

Dienstag
02.07.2024
11:30 ‐ 12:45 Uhr
Zoom

KI birgt enorme Chancen, aber das Missbrauchspotenzial im Bereich der Videoüberwachung ist groß. Der am 13. März verabschiedete AI Act ist ein wichtiger Meilenstein für den wertebasierten Einsatz von KI in der EU, bleibt aber im Fall KI-gestützter biometrischer Überwachung weit hinter dem Anspruch des Koalitionsvertrags der Bundesregierung zurück.

In dem Fachgespräch wollen wir gemeinsam mit unseren Expertinnen, Prof. Dr. iur. Kristin Pfeffer
Professur für Öffentliches Recht bei der Hochschule in der Akademie der Polizei Hamburg und Lena Rohrbach, Referentin für Menschenrechte im digitalen Zeitalter bei Amnesty International, diskutieren, wie man den Regelungsspielraum des AI Acts möglichst streng nutzen kann und dabei die aktuelle Rechtsgrundlage, den AI Act und die Perspektiven der Zivilgesellschaft beleuchten.

Hierzu laden wir auch Sie herzlich ein!

Wann? 2. Juli, 11:30 bis 12:45 Uhr

Wo? Via Zoom

Zur Anmeldung hier klicken